Ausbildung

Bei Ihren Begegnungen und Gesprächen mit Hospiz-Begleiterinnen und - Begleitern können Sie darauf vertrauen, dass alle einen qualifizierten Hintergrund haben.

 

Der Vorbereitungskurs dauert sechs Monate und wird in Kooperation mit dem Ambulanten Hospizdienst Reinbek e.V. angeboten und besteht aus 13 Abenden, 7 Themen-Samstagen sowie einem dreimonatigen Praktikum.

 

Frau Ingrid Agbottah-Koch, Sozialarbeiterin aus dem Diakonie Hospiz Volksdorf, leitet den Kurs und wird die Abende sowie einen Samstag gestalten.


Kursinhalte sind

  • Das Kennenlernen der Hospizbewegung (Geschichte, Inhalte und Ziele, ethische Aspekte)
  • Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht
  • Die persönliche Auseinandersetzung mit Krankheit, Sterben, Tod und Trauer
  • Nähe und Distanz
  • Das Einüben der Kommunikation mit Sterbenden und ihren Angehörigen (Wahrnehmungs-Schulung, aktives Zuhören, Grundlagen der helfenden Gesprächsführung)
  • Kleine Pflegehilfen, Symptom- und Schmerzkontrolle, Umgang mit chronisch Kranken
  • Das Bewusstwerden der Bedeutung von Spiritualität in der Sterbe- und Trauerbegleitung, der eigenen Haltung sowie die Wahrnehmung der Wünsche und Bedürfnisse Sterbender
  • Die Beschreibung der Aufgabenbereiche der ehrenamtlich Tätigen im Hospizdienst Bergedorf bzw. Reinbek e.V. und Umgebung (Einsatzmöglichkeiten und – Abläufe, Rechte und Pflichten, Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Einrichtungen)

Zu dem Kurs gehört ein dreimonatiges Praktikum in einem Pflegeheim oder einem ambulanten Pflegedienst, in dem 1x wöchentlich ein Besuch bei einem vorab ausgewählten Klienten eingeplant wird.

Über die Besuche bei dem Patienten findet ein regelmäßiger Austausch statt.

Bei allen Treffen wird immer eine der Koordinatorinnen dabei sein.

Nach diesem Vorbereitungskurs sollen die Teilnehmer in der Lage sein, sterbende Menschen und ihre Angehörigen auf ihrem Weg zu begleiten.

Sollten Sie Interesse an einem Vorbereitungskurs in unserem Verein haben, wenden Sie sich bitte an unsere Koordinatorinnen.